Veranstaltungsdetailseite 2019-03-05T09:44:35+00:00

Bauen und Naturgefahren

Schwerpunkt Wassergefahren

Der Schutz von Gebäuden gegen Umwelteinwirkungen stellt das älteste und ursprünglichste architektonische Kriterium für die Planung und Konstruktion von Wohngebäuden dar. In diesem Seminar werden die Grundlagen des Gebäudeschutzes, etwa die zugrunde liegenden Raumordnungs- und Gefahrenzonenpläne sowie die technischen Normen für Schutzmaßnahmen erörtert. Das Seminar zeigt das Spannungsfeld zwischen Lebensraum und Gefahrenraum und gibt einen Überblick über die aktuelle Situation. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf den Wassergefahren und auf der rechtlichen Situation in Wien, Niederösterreich und Burgenland.

Programm 17:00 - 17:30 Einführung in die Thematik, Anforderungen an naturgefahrensicheres Bauen, Schutzkonzepte, Planungsgrundlagen (Gefahrenzonenplanungen)
Dr. Florian Rudolf-Miklau, Lebensministerium

17:30 - 18:30 Wassergefahren: Gefahrenarten, Gefährdungsbilder, Schadensbilder für Gebäude, Einwirkungsarten
Dr. Stefan Haider, Büro Pieler ZT Gmbh

Kaffeepause

18:45 - 19:15 Rechtsgrundlagen des naturgefahrensicheren Bauens in den Raumordnungs- und Baugesetzen (Schwerpunkt Wien, Niederösterreich, Burgenland)
Dipl.-Ing. Arthur Schindelegger, TU Wien

19:15 - 19:45 Strukturelle und konstruktive Gebäudeschutzmaßnahmen gegen Wassergefahren: Maßnahmenübersicht, Bemessungsansätze, Hochbaudetails, Bauprodukte
Dr. Florian Rudolf-Miklau, Lebensministerium

19:45 - 20:15 Anschließende Diskussion

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir bei dieser Veranstaltung keine Boni gewähren sowie keine Bildungsschecks der zt: akademie berücksichtigen können!

Art
Seminar
Dauer
4 Unterrichtseinheiten