Lehrgang Mediation

im Planungs- Bau und Umweltbereich in 8 Modulen

kostenlose Online-Informationsveranstaltung am 21.3.2023
Anmeldung zur Online-Informationsveranstaltung
--------------------------------------------

Das Lehrgangskonzept findet immer wieder großes Interesse unter den Mitgliedern der beteiligten Freiberuflerkammern der Ziviltechniker:innen und der Notare. Der Lehrgang bietet den Vertretern:innen dieser Gruppen, deren gemeinsamer beruflicher Schwerpunkt in der Beratung ihrer Kund:innen (Bauherren, Klient:innen) liegt, die Möglichkeit, ihre Kompetenz in ihren, oft konfliktträchtigen Kommunikationsbeziehungen, effektiv und effizient einzusetzen.

Die Ausbildung, die den Standards des österreichischen Zivilrechtsmediationsgesetzes entspricht, befähigt Sie als Teilnehmer:in und Mediator:in, in einem Konflikt Dritter tätig zu werden und ergänzt so das eigene Berufsbild. Zudem steigert sie Ihre Qualität in den eigenen Leistungsprozessen: Sie überblicken Situationen besser, erkennen kritische Erfolgsfaktoren, gewinnen Entscheidungssicherheit und finden aus entstandenen Konflikten auch wieder heraus.
Die Verschmelzung der verschiedenen beruflichen Hintergründe im Lehrgang erweitert dabei Ihre Perspektive und eröffnet vielfältige Möglichkeiten der Vernetzung und der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Ein lehr- und praxiserfahrenes, aufeinander abgestimmtes Dozent:innenteam aus Psycholog:innen, Jurist:innen und Wirtschaftswissenschaftler:innen sowie die interdisziplinäre Zusammensetzung der Lehrgangsgruppe, die Ihnen auch die Möglichkeit zum interprofessionellen Austausch und zur Vernetzung bietet gewährleistet eine Ausbildung auf höchstem Niveau.

Lehrinhalte, Lehrgangsumfang und Lehrgangsprogramm 
Die Ausbildung zum Mediator/ zur Mediatorin umfasst 228 Ausbildungseinheiten. Das entspricht dem Umfang, der von der Zivilrechts-Mediations-Ausbildungsverordung des Bundesministers für Justiz (BGBl. II Nr. 47/2004) für die Gruppe der Notar:innen, Wirtschaftstreuhänder:innen, Unternehmensberater:innen und Ziviltechniker:innen (jeweils ab Berufsprüfung) vorgeschrieben ist.
Die Ausbildung gliedert sich in sechs dreitägige Module (von Donnerstag bis Samstag) und zwei viertägige Module (von Mittwoch bis Samstag), die durch Reflexionseinheiten, durch die Arbeit in Netzwerkgruppen und durch Einzelsupervisionen ergänzt werden.
Bitte beachten Sie, dass im Lehrgang Anwesenheitspflicht in allen Modulen besteht.

Was ist Mediation und welchen Nutzen bringt Ihnen diese Ausbildung?

Mediation ist ein freiwilliges, außergerichtliches Verfahren, welches einen konstruktiven Umgang mit Konflikten und die Gestaltung von zukunftsorientierten Lösungen ermöglicht.
 
Ein allparteiliche(r) Mediator:in unterstützt die Konfliktparteien dabei, auf der Grundlage ihrer jeweiligen Interessen und Bedürfnisse selbst Lösungen zu entwickeln, die für alle Beteiligten akzeptabel und tragfähig sind. Durch die professionelle Begleitung und Vermittlung erarbeiten die Konfliktparteien verlässliche und umsetzbare Vereinbarungen, die alle Beteiligten nach vorne blicken lassen. Die kooperative und kreative Lösungssuche eröffnet zudem auch völlig neue Perspektiven und Lösungsräume.

Die Mediationsausbildung bringt für sie einen mehrfachen Nutzen:

  • Als Mediator:in können Sie Dritte in einem strukturierten Konfliktbearbeitungsprozess begleiten und  diese dabei unterstützen, eine tragfähige Lösung zu erarbeiten. Die Mediationsausbildung erweitert so Ihren Kernberuf um ein zusätzliches Geschäftsfeld.
  • Durch die Ausbildung erhöhen Sie Ihre Kompetenz im konstruktiven Umgang mit Konflikten in Ihren Alltagsgeschäften:

- Sie erkennen entstehende Konflikte schon frühzeitig und können deren positive Potenziale effektiv und effizient nutzen
- Sie lernen mit schwierigen Verhandlungs- und Gesprächssituationen umzugehen 
- Sie bauen Ihre Fähigkeit zur Auswahl, Strukturierung und Durchführung geeigneter Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse aus

  • Sie lernen von Perspektiven und Methodien anderer Berufsgruppen und eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit

- in Netzwerken und
- Co-Mediationen

  • Sie entwickeln Ihre Führungs- und Beratungskompetenz weiter: 
- Sie gewinnen Entscheidungssicherheit
- Sie nutzen und erweitern Ihre eigenen Ressourcen
- Sie optimieren Ihre Beratungsqualität durch den Einsatz moderner Kommunikationstools


Methoden
Praxis- und ressourcenorientiert
Das methodisch-didaktische Vorgehen ist praxis- und ressourcenorientiert. Die Ausbildungsmodule basieren auf einem Wechselspiel von kurzen theoretischen Einheiten (um Wissen zu vermitteln und Anhaltspunkte für die eigene Reflexion zu schaffen), Rollenspielen und Übungen (um Erlerntes auszuprobieren und zu verfeinern) sowie Reflexionen (um den Transfer in das eigene Handeln zu unterstützen). In der Supervision werden eigene Mediationsfälle sowie (Konflikt-)Erfahrungen der Teilnehmer:innen systematisch reflektiert und Handlungsspielräume für die Beratungstätigkeit erweitert.

Interdisziplinär und kontextspezifisch
Der Lehrgang bietet viel Raum für ein interdisziplinäres Voneinander- und Miteinander-Lernen über Berufsgruppen hinweg. Zeitweise teilt sich die Gruppe, um berufsspezifische Besonderheiten in den jeweiligen Arbeitsfeldern zu vertiefen.

Vielfalt und Systematik
Das in Mediationspraxis und -ausbildung sehr erfahrene Trainer:innenteam repräsentiert mit seinen unterschiedlichen fachlichen Hintergründen und Praxisschwerpunkten die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten von Mediation und mediativer Methodik. Die Kontinuität der Ausbildung wird durch die systematische Abstimmung der Ausbilder:innen und durch die Lehrgangsleitung gewährleistet, welche den Teilnehmer:innen auch permanent als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Nähere Informationen zur Anmeldung
Das Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich rechts auf dieser Seite. Für Ihre Anmeldung senden Sie uns das Anmeldeformular per Mail an info@ztakademie.at. Der Lehrgang ist nur im Gesamten zu buchen. Die Anmeldung zu einzelnen Modulen ist nicht möglich.
Bitte beachten Sie, dass beim Lehrgang Mediation keine Boni oder Bildungsschecks berücksichtigt werden können.
Wir möchten Sie auf die Teilnahmerichtlinien hinweisen, die Sie ebenfalls im Downloadbereich finden.
 
Die zt: akademie ist ein vom Österreichischen Bundesverbandes für Mediation gelistetes Ausbildungsinstitut.
Der Österreichische Bundesverband für Mediation (ÖBM) ist mit über 2.300 Mitgliedern der größte Mediationsverband in Europa. Der Verband arbeitet aktiv, um Mediation noch weiter in die Gesellschaft zu integrieren und als wesentlichen Bestandteil in der österreichischen Konfliktkultur zu verankern. Der ÖBM verfügt über ein umfangreiches Serviceangebot.

Teilnahmevoraussetzungen
Die Teilnahme steht allen Interessierten Personen offen.

Max. Anzahl an Teilnehmer:innen
16

Dauer lt. ZivMediatG
228 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten
darin inkludiert 10 Einheiten Peergruppenarbeit und 3 Einheiten Supervision

Abschluss der Veranstaltung
Teilnahmebestätigung und Lehrgangszertifikat für die Eintragung in die Liste der Mediator:innen des BMJ
Bitte beachten Sie, dass für den Abschluss 100% Anwesenheitspflicht in allen Modulen besteht.
Beachten Sie die Teilnahmerichtlinie im Downloadbereich.

Für Ihre Anmeldung senden Sie uns das Anmeldeformular per Mail an info@ztakademie.at.
Anmeldeschluss: 31.7.2023, 12:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ausnahmslos nur mit aufrechter Buchungsbestätigung sowie unter Einhaltung der am Veranstaltungstag gültigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen möglich ist. Alle angemeldeten Teilnehmer:innen erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn detaillierte Angaben zur Veranstaltungsorganisation per E-Mail. Aktuelle Informationen und Maßnahmen zum Coronavirus finden Sie hier.

Anmelden
Art
Lehrgang
Dauer
228 Unterrichtseinheiten